Sie sind hier:

BEIRATSBESCHLÜSSE 2018

 

  Mehrheitlicher Beiratsbeschluss vom 18.09.2018

  • Straßenbahnquerverbindung Ost

Der Beirat befürwortet wie bereits 2015 die Erstellung der Querverbindung Ost und begrüßt die damit verbundenen Verbesserungen für den Stadtteil Vahr.

Nach wie vor fordert der Beirat die dauerhafte Herstellung eines Zweirichtungsverkehrs für Kraftfahrzeuge auf der Konrad-Adenauer-Allee.

 

  Einstimmiger Beiratsbeschluss vom 19.06.2018

  • Weiterentwicklung der Schulen in der Vahr

Der Beirat Vahr begrüßt die Schulstandortplanung der Senatorin für Kinder und Bildung.

Der Beirat Vahr unterstützt insbesondere folgende Maßnahmen:

  • den Ausbau der beiden Grundschulen an der Witzlebenstraße und In der Vahr von offenen zu gebundenen Ganztagsschulen
  • dafür ist an beiden Standorten ein Ausbau der Räumlichkeiten erforderlich. Der Beirat erwartet, dass die Weiterentwicklung zum gebundenen Ganztag schnell erfolgt
  • den Ausbau der Oberschule an der Kurt-Schumacher-Allee von der teilgebundenen zur gebundenen Ganztagsschule
  • die Verlagerung der Georg-Droste-Schule und des ReBUZ Ost in einen Neubau auf dem Gelände des ehemaligen Schulstandortes an der Bardowickstraße.

Der Beirat unterstützt den Wunsch der Oberschule an der Julius-Brecht-Allee, den Ganztagsunterricht zeitlich auf weitere Jahrgänge auszudehnen und bittet die Deputation für Kinder und Bildung, eine Ausweitung des teilgebundenen Ganztags auf den 8. Jahrgang als ersten Schritt in Erwägung zu ziehen.
Grundsätzlich wird die geplante Zügigkeit für die Schulen in der Vahr als passend betrachtet. Demnach sollen die Grundschulen In der Vahr und an der Paul-Singer-Straße dreizügig und die Grundschule an der Witzlebenstraße sowie die beiden Oberschulen an der Julius-Brecht-Allee und an der Kurt-Schumacher-Allee vierzügig laufen.
Hinsichtlich der beabsichtigten Bebauung des Rennbahngeländes im Stadtteil Hemelingen sollten dennoch zunächst die Kapazitäten der benachbarten drei Grundschulen an der Witzlebenstraße, In der Vahr und an der Parsevalstraße ausgeschöpft und gegebenenfalls ausgebaut werden, bevor ein Grundschulneubau im Rennbahnquartier angedacht wird. Der vorgeschlagene Ausbau der Oberschule Sebaldsbrück zur Erhöhung der Schulkapazitäten in den Jahrgängen 5 bis 10 wird begrüßt.

 

  Einstimmige Beiratsbeschlüsse vom 15.05.2018

  • Mehr Kinderbetreuungsplätze in der Vahr

Der Beirat begrüßt die Herstellung einer Kindertageseinrichtung für acht Gruppen in der Sonneberger Straße 20.

  • Mehr Sicherheit im öffentlichen Raum

Der Beirat finanziert aus seinem Stadtteilbudget die Ergänzung der Beleuchtung im Fußweg von der Straße In der Vahr zur Grundschule und zum Mütterzentrum.

  • Komfortablerer Weg nach Horn für zu Fuß Gehende und Radfahrende

Der Beirat fordert, die Wegeverbindung von der Neuen Vahr über den Vroni- und Rhododendronweg zum Rhododendronpark in Asphalt zu erneuern.

 

  Einstimmiger Beiratsbeschluss vom 13.03.2018

  • Mehr Sicherheit im öffentlichen Raum

Der Beirat beschließt und finanziert aus seinem Stadtteilbudget:

  • die Verengung der Otto-Suhr-Straße bei der Fußgängerquerung zur Ampel über die Richard-Boljahn-Allee
  • die Ergänzung der vorhandenen Beleuchtung am Fuß- und Radweg im Grünzug zwischen Karl-Kautsky-Straße und Mittelkampsfleet
  • die kleinräumige Sanierung des Radwegs neben der Bushaltestelle Philipp-Scheidemann-Straße
  • die kleinräumige Sanierung des Fußgängerüberwegs an der Kurt-Schumacher-Allee Höhe Polizeipräsidium.

 

  Einstimmiger Beiratsbeschluss vom 20.02.2018

  • Für jedes angemeldete Kind muss es einen Betreuungsplatz geben

Die in der Vahr vorhandenen Kinderbetreuungsplätze werden nach den jetzt vorliegenden Anmeldezahlen auch zum Kindergartenjahr 2018/ 19 nicht auskömmlich sein. Daher besteht der Beirat darauf, dass Mobilbauten errichtet werden. Die Sozialsenatorin wird aufgefordert, die bereits geprüften und für geeignet erachteten Standorte Kinderspielplatz Witzlebenstraße und Kinderspielplatz Wilhelm-Leuschner-Straße für die zeitnahe Errichtung von temporären Kindertageseinrichtungen freizugeben. Die Nutzung als Spielplatz bleibt dennoch möglich.

 

  Einstimmiger Beiratsbeschluss vom 16.01.2018

  • Verbesserung der öffentlichen Beleuchtung

Es sollen zwei zusätzliche Lampen beim Spielplatz in der Grünanlage Großer Kurfürst und eine zusätzliche an der Wegeverbindung von der Wilhelm-Leuschner-Straße zur Vahrer Straße installiert werden. Die Finanzierung erfolgt aus dem Stadtteilbudget des Beirats.