Sie sind hier:

Sachstand

 

Am 1. März 2016 ist die Übergangseinrichtung für Flüchtlinge in der Kurfürstenallee 23a in Betrieb genommen worden. Der Beirat Schwachhausen hatte der Nutzung der Immobilie als Übergangseinrichtung einstimmig zugestimmt. Mehr dazu können Sie dem Protokoll der Beiratssitzung vom 15.10.2015 entnehmen: Protokoll Nr. 5 (pdf, 82.7 KB) (pdf, 82.7 KB)

Träger der Einrichtung ist die AWO Soziale Dienste gemeinnützige GmbH.
Der Mietvertrag wurde über 10 Jahre abgeschlossen. Da die Anzahl neu ankommender Flüchtlinge deutlich zurückgegangen ist, wurde die Kapazität von 110 auf 80 Plätze verringert.

Alle Projekte, die bei der Übergangseinrichtung angeboten werden, werden von Ehrenamtlichen durchgeführt. Anfangs wurden 8 Deutschkurse ehrenamtlich angeboten, jetzt sind es noch 2, da inzwischen viele Bewohner/innen an regulären Integrationskursen teilnehmen. Auch zusätzliche Kinderbetreuung wird von Ehrenamtlichen organisiert. Darüber hinaus bestehen weitere ehrenamtliche Projekte, zum Beispiel in der „Nähstube“, es werden Filmabende für Kinder sowie Erwachsene durchgeführt und es gibt Unterstützung beim Erlernen des Fahrradfahrens. Geplant ist es, einmal monatlich das Kontaktcafé wieder aufleben zu lassen.

Im Allgemeinen fehlt es an Ehrenamtlichen für die alltägliche Begleitung von Personen, die in Wohnungen gezogen sind. Unterstützung wird beispielsweise benötigt bei der Überwindung von Sprachbarrieren, z.B. Hilfe bei Angelegenheiten mit Vermieter/innen, mit Behörden, im Umgang mit der Post oder aber bei der Suche nach Möbeln. Hierzu gibt es von „Gemeinsam in Bremen“ eine Patenschaftsstelle, bei der Ehrenamtliche an Familien/ Personen in Wohnungen vermittelt werden.
 

Informations- und Tausch-Plattformen